SEPTOLETE 3 mg/1 mg Lutschtabletten 16 St

43% gespart*
SEPTOLETE 3 mg/1 mg Lutschtabletten
nur 5,06 € AVP² 8,98 €

(0,32 € / 1 St)

Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

 
Merkzettel

Bewertungen

Hersteller TAD Pharma GmbH
Artikelnummer: 13512813
Packungsgröße 16 St
Darreichungsform Lutschtabletten
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja
Lieferzeit: 1-3 Werktage

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.


Kunden kauften auch...

Details

Septolete®

Ihre Vorteile auf einem Blick:

  • Lindert den Schmerz
  • Behandelt die Entzündung
  • Bekämpft die Ursache (z.B. Viren2, Bakterien)

Septolete ist die innovative Halsschmerztablette bei einer Infektion im Rachen und in der Mundhöhle.
Septolete® von TAD Pharma ist eine Lutschtablette gegen Hals- schmerzen. Bei einer Erkältung, die uns besonders häufig in den Wintermonaten heimsucht oder auf Reisen – bei kalter Klima- anlagenluft – können sich Entzündungen im Hals bilden. Die typischen Symptome sind starke Halsschmerzen im Rachen, Schluckbeschwerden, Heiserkeit und Kratzen im Hals. Die Ursache für Halsschmerzen sind oft Viren oder Bakterien. Septolete bekämpft dank der ein- zigartigen Wirkstoffkombination sowohl die Symptome wie starke Halsschmerzen als auch die Ursache wie Viren und Bakterien durch die antiseptische Wirkung. Die Wirkung von Septolete® entfaltet sich bereits inner- halb von Minuten und hält für Stunden an. Durch seinen angenehmen Geschmack nach Eukalyptus ist die zuckerfreie Lutschtablette leicht einzunehmen und auch für Kinder ab
6 Jahren geeignet. Septolete® eignet auch durch das einfache Abtrennen eines vorge- stanzten Tagesblisters (bis zu 4 Lutschtab- letten am Tag) sehr gut für unterwegs sowie für die Reiseapotheke.

DOSIERUNG:
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
Die empfohlene Dosis beträgt täglich 3-4 Lutschtabletten. Die Lutschtablette langsam im Mund alle 3-6 Stunden zergehen lassen.
Kinder von 6 bis 12 Jahren
Die empfohlene Dosis beträgt täglich 3 Lutschtabletten. Die Lutschtablette langsam im Mund alle 3-6 Stunden zergehen lassen.

Die Anwendung in der Schwangerschaft wird nicht empfohlen.

Vorbeugung vor einer Grippe und Halsschmerzen
Ein starkes Immunsystem ist Grundvoraussetzung, um Halsschmerzen vorzubeugen. Was können Sie dafür tun?

AUSGLEICH SCHAFFEN
Vermeiden Sie Stress, denn das wirkt sich negativ auf Ihr Immunsystem aus. Daher ist es wichtig, Stress- phasen so kurz wie möglich zu halten und für einen Ausgleich durch Sport, Meditation oder individuelle Wohlfühltätigkeiten zu sorgen.

GESUND LEBEN
Wer sich ausgewogen ernährt, stärkt die Abwehrkräf- te, die uns in stressigen Phasen vor Infekten bewah- ren. Trinken Sie regelmäßig Wasser und halten Sie ausreichend Ruhepausen durch Schlaf ein.

TROCKENE LUFT VERMEIDEN
Gerade im Winter bei Heizungsluft und im Sommer bei Klimaanlagen ist die Luft sehr trocken. Das lutschen von Bonbons regt die Speichelproduktion und somit die Schleimbefeuchtung an.

Pflichttext:
Septolete®  3 mg/1 mg Lutschtabletten. Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid/Cetylpyridiniumchlorid. Anwendungsgebiete: Septolete wird angewendet zur Behandlung von Halsschmerzen   in Verbindung mit leichten Entzündungen im Mund- und Rachenraum (einschließlich Pharyngitis). Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an  Ihren Arzt. Warnhinweise: Septolete enthält Isomalt (E953). Bitte wenden Sie Septolete erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt an, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: Mai 2017.

PZN 13512813
Anbieter TAD Pharma GmbH
Packungsgröße 16 St
Produktname Septolete mit Eukalyptus-Geschmack 3mg/1mg
Darreichungsform Lutschtabletten
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Lutschen Sie das Arzneimittel langsam oder lassen Sie es im Mund zergehen und dabei in der Mundhöhle einwirken. Wenden Sie das Arzneimittel nicht unmittelbar vor oder nach dem Zähneputzen an.

Dauer der Anwendung?
Sie sollten das Arzneimittel nicht länger als 7 Tage anwenden. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn sich Ihre Beschwerden innerhalb von 3 Tagen nicht bessern.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Aufgeregtheit, Krämpfen, Schwitzen, Schüttelfrost, Erbrechen, Übelkeit und Atemnot kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Allgemeine Dosierungsempfehlung:
 
Kinder von 6-12 Jahren 1 Lutschtablette 3-mal täglich im Abstand von 3-6 Stunden

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 1 Lutschtablette 3-4mal täglich im Abstand von 3-6 Stunden

Anwendungsgebiete

- Halsschmerzen, bei Infektion der oberen Atemwege, einschließlich Rachenentzündung (Pharyngitis)

Wirkungsweise

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Das Arzneimittel enthält eine Kombination aus den Wirkstoffen Benzydamin und Cetylpyridinium. Benzydamin hat eine entzündungshemmende, schmerzlindernde und antibakterielle Wirkung. Cetylpyridinium tötet lokal angewendet an der Oberfläche unterschiedliche Bakterien und Viren ab und wirkt somit desinfizierend.

Zusammensetzung

bezogen auf 1 Stück

3 mg Benzydamin hydrochlorid

2.68 mg Benzydamin

1 mg Cetylpyridinium chlorid

+ Acid blue 9

+ Citronensäure, wasserfrei

Eucalyptusöl

+ Isomalt

Levomenthol

+ Sucralose

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

* Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder des Apothekenverkaufspreises (AVP), nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

¹ Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

² Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung, abzüglich eines Rabatts iHv 5 Prozent bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Rechnung, abrechnet. Im Falle eines solchen Rabatts ist der tatsächliche Abgabepreis gegenüber den Krankenkassen also um 5 Prozent geringer als der hier ausgewiesene AVP.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

Anmeldung

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden