NUROFEN 24-Stunden Schmerzpflaster 200 mg 8 St

31% gespart*
NUROFEN 24-Stunden Schmerzpflaster 200 mg
nur 20,68 € AVP² 30,40 €

(2,59 € / 1 St)

Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

 
Merkzettel

Bewertungen

Hersteller Reckitt Benckiser Deutschland GmbH
Artikelnummer: 07045715
Packungsgröße 8 St
Darreichungsform Pflaster
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja
Lieferzeit: 1-3 Werktage

Andere Packungsgrößen

2 St
-37 %
4 St
-33 %

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.


Kunden kauften auch...

Details

Nurofen 24-Stunden Schmerzpflaster

Stumpfe Verletzungen, wie Zerrungen, Verstauchungen und Prellungen können jetzt mit dem lokal wirkenden Nurofen 24-Stunden Schmerzpflaster behandelt werden. Eine Anwendung täglich genügt, um eine 24 Stunden anhaltende Schmerzlinderung zu erreichen. Dies gelingt durch die einzigartige Gewebestruktur des Pflasters, die den Wirkstoff kontinuierlich von der Haut aufnehmen lässt.

  • Langanhaltende Schmerzlinderung von bis zu 24 Stunden
  • Direkte Wirkung an der schmerzenden Stelle
  • Starker Halt an Rücken, Schultern, Armen und Beinen
  • Ultraflexibel und hauchdünn für sehr hohen Tragekomfort
  • Keine Einschränkung der Bewegungsfreiheit
  • Sehr gute Hautverträglichkeit

1. Predel H-G, et al.; Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung akuter sportbedingter traumatischer Weichteilverletzungen mit einem innovativen Ibuprofen-Pflaster; Physician Sportsmed 2017;45(4):418–25. doi: 10.1080/00913847.2017.1382305.

Anwendung
Das Pflaster dient der kurzzeitigen Behandlung von lokalen Schmerzen nach stumpfen Verletzungen. Einfach den Mittelstreifen des Pflasters entfernen und direkt auf die schmerzende Stelle kleben. Dann nacheinander die beiden äußeren Klebestreifen abziehen und glatt auf die Haut streichen. Nach 24 Stunden das Pflaster durch ein neues ersetzen. Sollte nach einer Anwendung von fünf Tagen keine Besserung auftreten, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren. 

Gegenanzeigen

  • Nicht auf Schleimhäuten anwenden
  • Nicht auf Lippen, Augen und ins Gesicht kleben
  • Keine Anwendung bei Überempfindlichkeitsreaktionen gegenüber Ibuprofen und anderen nicht-steroidalen Antirheumatika

Nurofen 24-Stunden Schmerzpflaster 200 mg wirkstoffhaltiges Pflaster
Wirkstoff: Ibuprofen

Anwendungsgebiete: Kurzzeitige, symptomat. Behandlung von lokalen Schmerzen bei akuten Zerrungen und in der Nähe der Gelenke verstauchter Gliedmaßen nach einem stumpfen Trauma bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 16 Jahren. 
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH – 69067 Heidelberg 
NURFD_0228

PZN 07045715
Anbieter Reckitt Benckiser Deutschland GmbH
Packungsgröße 8 St
Produktname Nurofen 24-Stunden Schmerzpflaster 200mg
Darreichungsform Pflaster
Monopräparat ja
Wirksubstanz Ibuprofen
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Anwendungshinweise

  • Zur Anwendung auf intakter Haut
  • Reinigen und trocknen Sie vor Anwendung des Pflasters vorsichtig die zu behandelnde Stelle. Das Pflaster kann jederzeit während des Tages oder der Nacht aufgeklebt werden; es sollte am folgenden Tag zur selben Uhrzeit gegen ein neues Pflaster ausgetauscht werden.
  • Das wirkstoffhaltige Pflaster ist flexibel und bequem zu tragen. Falls notwendig kann das Pflaster auf oder neben einem Gelenk aufgebracht werden; es erlaubt normale Bewegungen.
  • Sie sollten das Pflaster
    • nicht zerschneiden. Es muss im Ganzen verwendet werden;
    • nicht auf verletzter oder erkrankter Haut anwenden;
    • nicht mit einem anderen Pflaster und auch nicht mit luftundurchlässiger Kleidung oder Bandagen abdecken;
    • nicht nass werden lassen.
  • Für weitere Informationen zur Art der Anwendung siehe die Gebrauchsinformation.

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren
    • Eine Dosis entspricht einem wirkstoffhaltigen Pflaster. Die Maximaldosis innerhalb von 24 Stunden beträgt ein wirkstoffhaltiges Pflaster.
  • Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren
    • Dieses Arzneimittel sollte bei Kinder und Jugendlichen unter 16 Jahren nicht verwendet werden.

 

  • Behandlungsdauer
    • Verwenden Sie so wenige wirkstoffhaltige Pflaster wie Sie in der kürzest möglichen Zeit zur Linderung Ihrer Symptome benötigen. Wenden Sie dieses Arzneimittel nicht länger als 5 Tage an, es sei denn, Ihr Arzt hat es Ihnen empfohlen.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Eine versehentliche Überdosierung mit einem wirkstoffhaltigen Pflaster ist unwahrscheinlich.
    • Holen Sie ärztlichen Rat ein. Zeichen einer Überdosierung können sein: Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen oder seltener Durchfall. Klingeln in den Ohren, Kopfschmerzen oder Blutungen im Magen-Darm-Bereich sind auch möglich.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anwendungsgebiete

  • Der Wirkstoff ist Ibuprofen. Ibuprofen gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als nicht-steroidale Antiphlogistika (NSAR) bezeichnet werden. Diese Arzneimittel beeinflussen die Reaktion des Körpers auf Schmerzen, Schwellungen und erhöhte Temperatur. Das wirkstoffhaltige Pflaster setzt an der schmerzenden Stelle während der 24 Stunden der Anwendung kontinuierlich Ibuprofen frei.
  • Das Arzneimittel wird bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 16 Jahren angewendet zur kurzzeitigen, symptomatischen Behandlung
    • von lokalen Schmerzen bei akuten Zerrungen
    • in der Nähe der Gelenke verstauchter Gliedmaßen nach einem stumpfen Trauma.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff gehört zu einer Gruppe von Stoffen, die sowohl gegen Schmerzen, als auch gegen Entzündungen wirken und Fieber senken können. Alle drei Wirkungen beruhen vor allem auf der Hemmung eines körpereigenen Stoffes, genannt Prostaglandin. Dieser Stoff muss als Botenstoff vorhanden sein, damit Schmerz empfunden, Entzündungsreaktionen gestartet oder die Körpertemperatur angehoben werden kann.

Zusammensetzung

bezogen auf 1 Stück

200 mg Ibuprofen

+ Glycerol rosinat, hydriert

+ Levomenthol

+ Macrogol 20000

+ Macrogol 400

+ Paraffin, dickflüssig

+ Pegoterat Gewebe

+ Pegoterat, silikonbeschichtet

+ Polyisobuten

+ Polystyrol-block-polyisopren-block-polystyrol (11:78:11)

Gegenanzeigen

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Ibuprofen, Acetylsalicylsäure, andere nicht-steroidale Antiphlogistika (NSAR) oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind;
    • wenn Sie nach vorherigen Einnahmen von nicht-steroidalen Antiphlogistika (NSAR) oder Acetylsalicylsäure schon einmal unter allergischen Reaktionen wie Asthma, Atemnot, Juckreiz, laufender Nase, Nesselausschlag oder Schwellungen gelitten haben;
    • während der letzten drei Schwangerschaftsmonate.
  • Verwenden Sie das Präparat nicht auf verletzter Haut (z. B. Hautabschürfungen, Schnittwunden, Verbrennungen), infizierter oder erkrankter Haut (nässende (exsudative) Dermatitis oder Ekzem), an Augen, Lippen oder Schleimhäuten

Nebenwirkungen

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • BEENDEN Sie die Anwendung dieses Arzneimittels und suchen Sie sofort ärztliche Hilfe, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt:
    • Anzeichen einer allergischen Reaktion wie Asthma, ungeklärtes Keuchen oder Kurzatmigkeit, Juckreiz, laufende Nase oder Nesselausschlag;
    • Anzeichen von Überempfindlichkeitsreaktionen oder Hautreaktionen wie Rötungen, Schwellungen, blasenbildende, sich abschälende Haut oder Geschwürbildung auf der Haut.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie die unten beschriebenen anderen Nebenwirkungen oder auch nicht aufgeführte Nebenwirkungen entwickeln:
    • Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)
      • Hautreaktionen wie Rötungen, Brennen, Juckreiz, Bläschenbildung, wunde Stellen oder Nässen
      • Asthma, Schwierigkeiten beim Atmen, Atemnot
      • Magenschmerzen oder Magenprobleme
      • Nierenprobleme
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

Wechselwirkungen

  • Anwendung des Arzneimittels zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.
    • Dies gilt insbesondere für die Einnahme folgender Arzneimittel:
      • Arzneimittel zur Blutdrucksenkung
      • Arzneimittel zur Blutverdünnung wie z. B. Warfarin
      • Acetylsalicylsäure oder andere NSAR - gegen Entzündung und Schmerzen.

Schwangerschaftshinweise

Wechselwirkungen
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Wenden Sie dieses Arzneimittel nicht während der letzten 3 Monate einer Schwangerschaft an.
    • Wenn Sie in den ersten 6 Monaten einer Schwangerschaft sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden.
  • Stillzeit
    • Bei Anwendung dieses Arzneimittels während des Stillens sind keine schädlichen Wirkungen beim Säugling bekannt geworden. Wenn Sie stillen, sollten Sie jedoch als Vorsichtsmaßnahme das wirkstoffhaltige Pflaster nicht direkt auf der Brust anwenden.

Hinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden, wenn Sie
      • an Asthma oder Allergien leiden oder jemals gelitten haben;
      • ein Magengeschwür oder Darm-, Herz-, Nieren- oder Leberprobleme haben;
      • in den ersten 6 Monaten einer Schwangerschaft sind oder wenn Sie stillen.
    • Während Sie das Arzneimittel anwenden
      • Brechen Sie beim ersten Anzeichen jeglicher Art von Hautreaktionen (wie Ausschlag, sich abschälende, blasenbildende Haut) oder bei anderen Anzeichen einer allergischen Reaktion die Anwendung des wirkstoffhaltigen Pflasters ab und suchen Sie sofort einen Arzt auf;
      • Berichten Sie Ihrem Arzt alle ungewöhnlichen Bauchbeschwerden, insbesondere Blutungen;
      • Bei älteren Patienten können häufiger Nebenwirkungen auftreten;
      • Wenn es Ihnen nicht besser oder gar schlechter geht oder wenn Sie neue Symptome entwickeln, sprechen Sie mit Ihrem Arzt;
      • Setzen Sie die behandelte Stelle während der Anwendung sowie einen Tag lang nach dem Entfernen des Pflasters nicht dem direkten Sonnenlicht oder der UV-Strahlung im Solarium aus, um das Risiko einer Lichtempfindlichkeitsreaktion zu mindern.
    • Kinder und Jugendliche
      • Dieses Arzneimittel sollte bei Kinder und Jugendlichen unter 16 Jahren nicht angewendet werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen bekannt.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

* Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder des Apothekenverkaufspreises (AVP), nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

¹ Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

² Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung, abzüglich eines Rabatts iHv 5 Prozent bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Rechnung, abrechnet. Im Falle eines solchen Rabatts ist der tatsächliche Abgabepreis gegenüber den Krankenkassen also um 5 Prozent geringer als der hier ausgewiesene AVP.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

Anmeldung

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden