HAMETUM Wund- und Heilsalbe 25 g

40% gespart*
HAMETUM Wund- und Heilsalbe
nur 4,35 € UVP¹ 7,25 €

(17,40 € / 100 g)

Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

 
Merkzettel

Bewertungen

Hersteller Dr.Willmar Schwabe GmbH & Co.KG
Artikelnummer: 09673019
Packungsgröße 25 g
Darreichungsform Salbe
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja
Lieferzeit: 1-3 Werktage

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.


Kunden kauften auch...

Details

Wund- und Heilsalbe

Hametum® Wund- und Heilsalbe hat ein breites Wirkspektrum und kann bei vielen Hautproblemen heilungsfördernd wirken. Dafür sorgt das enthaltene Hamamelis-Destillat in Kombination mit der pflegenden und reichhaltigen Salbengrundlage. Zwei Effekte kommen bei der Anwendung zum Tragen:

- Die reichhaltige Salbengrundlage versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und Fett und steigert so die Barrierefunktion.
- Der pflanzliche Wirkstoff Hamamelis (Hamamelis-Destillat) beseitigt lästige Symptome wie Juckreiz, hemmt Entzündungen, stillt kleinere Blutungen und wehrt Bakterien und Pilze ab.

Hametum® Wund- und Heilsalbe hat sich als zugelassenes Arzneimittel bewährt bei:

- Trockener, rissiger und entzündeter Haut, zum Beispiel verursacht durch die Einnahme von Medikamenten oder durch die natürliche Hautalterung.
- Kleineren Verletzungen und zur Wundheilung, zum Beispiel bei Schürfwunden oder Schnittwunden.
- Ersten Anzeichen eines wunden Pos bei Säuglingen und Kleinkindern.

Wichtig zu wissen

Hametum® Wund- und Heilsalbe sollte anfangs am besten mehrmals täglich auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden. Wenn sich die Haut regeneriert hat, reicht es meistens, sie einmal am Tag zu behandeln.

PZN 09673019
Anbieter Dr.Willmar Schwabe GmbH & Co.KG
Packungsgröße 25 g
Packungsnorm N1
Produktname Hametum Wund- und Heilsalbe
Darreichungsform Salbe
Monopräparat ja
Wirksubstanz Hamamelis-Blätter-, -Zweige-Frischdestillat
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Anwendungshinweise

Anwendung auf der Haut

Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Das Arzneimittel wird mehrmals täglich dünn auf die betreffenden Hautbezirke aufgetragen. Die Analregion sollte vor der Anwendung sorgfältig gereinigt und abgetrocknet werden.

Anwendungsdauer:

Prinzipiell kann das Arzneimittel bis zum Abklingen der Beschwerden angewendet werden. Wenn jedoch innerhalb einer Woche keine Besserung der Symptome oder sogar eine Verschlechterung eintritt, empfehlen wir, einen Arzt aufzusuchen. Eine Selbstbehandlung ohne Hinzuziehen eines Arztes sollte auch sonst den Zeitraum von 4 Wochen nicht überschreiten.

Wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels angewendet haben, als Sie sollten:
Das Arzneimittel ist sehr gut verträglich. Überdosierungserscheinungen sind bisher nicht bekannt geworden.

Anwendungsgebiete

  • Das Arzneimittel ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Wundbehandlung und zur äußerlichen Anwendung bei Hämorrhoiden.
  • Das Arzneimittel wird angewendet bei
    • leichten Hautverletzungen, kleinflächigen Entzündungen der Haut und Schleimhäute. Zur Besserung der Beschwerden in den Anfangsstadien von Hämorrhoidalleiden.
    • Zur Anwendung bei leichten Hautverletzungen und lokalen Entzündungen der Haut und Schleimhäute:
      • Bei großflächigen oder eitrig infizierten Wunden ist die Rücksprache mit einem Arzt erforderlich.
    • Zur Anwendung bei Hämorrhoiden:
  • Blut im Stuhl bzw. Blutungen aus dem Darm-After-Bereich bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch den Arzt.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Hamamelis und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:
- Aussehen: etwa 3 m hoher Strauch oder kleiner Baum, dessen leuchtend gelbe, schmalblättrige Blüten gleichzeitig mit den Früchten des letzten Jahres am Strauch verbleiben; die Blätter können leicht mit Haselnussblättern verwechselt werden.
- Vorkommen: Nordamerika
- Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Gerbstoffe
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: hauptsächlich Extrakte und Tinkturen von Blättern, Rinde und Zweigen. Gerbstoffe reagieren mit den Proteinen der (Schleim-)Haut. Sie dichten durch Bildung einer dünnen Schutzschicht auf der Oberfläche kleine Verletzungen ab und hemmen Entzündungen sowie leichte Blutungen.

Zusammensetzung

bezogen auf 1 Gramm

62.5 mg Hamamelisblätter und -zweig Frischdestillat, (1:1,12-2,08); Destillationsmittel: Ethanol 6% (m/m)

+ Cetylstearylalkohol

+ Citronensäure Glycerolmonooleat Glycerolmonostearat-L-(+)-6-O-Palmitoylascorbinsäure DL-alpha-Tocopherol Lecithin

+ Dinatrium edetat

+ Glycerol (mono/di/tri) [adipat, alkanoat (Cx-Cy) isostearat]

+ Kohlenwasserstoffe, mikrokristallin (C40-C60)

+ Paraffin, dickflüssig

+ Propylenglycol

+ Vaselin, weiß

+ Wasser, gereinigt

+ Wollwachs

+ Butylhydroxytoluol

Gegenanzeigen

Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen Hamamelis oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann das Arzneimittel Nebenwirkungen haben.

Die Aufzählung umfasst alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen unter der Behandlung mit Zubereitungen aus Hamamelisblättern und -zweigen, auch solche unter höherer Dosierung oder Langzeittherapie.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig:

mehr als 1 von 10 Behandelten

Häufig:

mehr als 1 von 100 Behandelten

Gelegentlich:

mehr als 1 von 1000 Behandelten

Selten:

mehr als 1 von 10 000 Behandelten

Sehr selten:

1 oder weniger von 10 000 Behandelten einschließlich Einzelfälle

Sehr selten können bei örtlicher Anwendung allergische Reaktionen auf Hamamelis-haltige Arzneimittel auftreten.

Gegenmaßnahmen bei Nebenwirkungen:

Bei Auftreten entsprechender Anzeichen, wie z. B. Hautrötungen und Juckreiz, beenden Sie bitte die Anwendung des Arzneimittels und suchen ggf. Ihren Arzt auf. Falls Sie andere Nebenwirkungen beobachten als die genannten, teilen Sie dies bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen beobachten, so informieren Sie bitte Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht aufgeführt sind.

Wechselwirkungen

Bisher sind keine Wechselwirkungen mit anderen Mitteln bekannt.

Schwangerschaftshinweise

Wechselwirkungen

Zur Anwendung dieses Arzneimittels in Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine Erfahrungen vor. Gerbstoffhaltige Präparate sollten während der Schwangerschaft nur kleinflächig (maximal 2 Handflächen-große Fläche) angewendet werden; die Behandlung von Hämorrhoidalleiden sollte nur nach Rücksprache mit dem Arzt über höchstens 2 Wochen erfolgen.

Bei Anwendung im Brustwarzenbereich während der Stillzeit ist die Haut vor dem Stillen sorgfältig zu reinigen.

Hinweise

Besondere Vorsicht bei der Anwendung ist erforderlich:
Bei fortgeschrittenen Hämorrhoidalleiden und sonstigen tastbaren äußerlichen Veränderungen in der Analregion (Afterbereich) ist ein Arzt aufzusuchen.

Das Arzneimittel enthält Stoffe, die bei länger dauernder Anwendung im Analbereich Allergien verursachen können. Achten Sie daher besonders auf das Neuauftreten oder eine Verschlimmerung von Juckreiz, Rötung und Schwellung im behandelten Bereich. Falls Sie derartige Anzeichen bemerken, beenden Sie bitte die Anwendung mit dem Arzneimittel und suchen Ihren Arzt auf.

Bei der Behandlung mit dem Arzneimittel im Genital- oder Analbereich kann es bei gleichzeitiger Anwendung von Kondomen aus Latex zu einer Verminderung der Reißfestigkeit und damit zur Beeinträchtigung der Sicherheit von Kondomen kommen.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

* Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder des Apothekenverkaufspreises (AVP), nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

¹ Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

² Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung, abzüglich eines Rabatts iHv 5 Prozent bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Rechnung, abrechnet. Im Falle eines solchen Rabatts ist der tatsächliche Abgabepreis gegenüber den Krankenkassen also um 5 Prozent geringer als der hier ausgewiesene AVP.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

Anmeldung

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden